Sonntag, 11. September 2011

Zeche Vereinigte Pfingstblume




Der Bochumer Kaufmann Georg Cramer fand 1834 unter der Wurzel einer gerodeten Buche ein Steinkohlenflöz und legte daraufhin Mutung beim königlich preußischen Bergamt ein.
Da in der Nähe der Fundstelle ein Ginster blühte, ließ Cramer die Fundstelle unter den Namen Pfingstblume registrieren.
Ebenfalls 1834 wurden weitere Mutungen in der Nähe von Pfingstblume beim Bergamt eingereicht.
Das Bergamt sah sich deshalb veranlasst eine Vereinigung unter den Mutern herbeizuführen.
Aufgrund gerichtlicher Streitigkeiten erfolgte die Verleihung aber erst 1850.
Der Stollen wurde 1856 aufgefahren. Die Stilllegung erfolgte 1893.

Keine Kommentare:

Kommentar posten